Winterglück


                          Quelle: Lovelybooks.de

 

Autorin: Debbie Macomber

Verlag: Blanvalet 

Bewertung: 4 von 5 Sternen




Nach dem Tod ihres Mannes beschließt Jo Marie ein neues Leben in dem beschaulichen Küstenörtchen Cedar Cove im US-Bundesstaat Washington zu beginnen. Sie kündigt ihren Job und kauft sich ein kleines Bed&Breakfast, dass ihr neuer Lebensmittelpunkt werden soll. Jedoch hat sie keine Ahnung, dass gleich ihre ersten beiden Gäste , Abby und Josh,  Bürden zu tragen haben, die sie eigentlich daran hindern sollten nach Cedar Cove zu kommen. Man lernt drei Menschen und ihre Geschichten kennen, die vielleicht gar nicht so unterschiedlich sind, wie man zu glauben vermag. 

 

"Winterglück" ist der Start einer wunderschönen Buchreihe von Debbie Macomber. Die Art wie die Autorin schreibt, jedes Detail beschreibt und einem die drei Hauptpersonen nah bringt, lässt einen in die Welt von Cedar Cove eintauchen. Es werden drei unterschiedliche Geschichten erzählt, die sich immer wieder in Jo Maries B&B kreuzen. Besonders schön ist es der Autorin gelungen, dass Jo Marie, die Protagonistin, die uns auch in den zukünftigen Büchern begleiten wird, ihren Teil der Geschichte aus der "Ich-Perspektive" erzählt, Abbys und Josés Geschichten werden jedoch in der "Erzähler Perspektive" beschrieben. Ein sehr schönes Stilmittel. 

 

Auch die Umstände unter denen Josh und Abby nach Cedar Cove kommen, könnten unterschiedlicher nicht sein. Abby kommt nach 15 Jahren erstmals in ihre Heimatstadt zurück um an der Hochzeit ihres Bruders teilzunehmen. Jedoch hat sie große Bedenken wie alte Freundinnen oder Bekannte auf sie reagieren werden, denn 15 Jahre zuvor hat sie das Auto gefahren, indem ihre beste Freundin ihr Leben verlor. 

 

Josh hingegen wurde von seiner ehemaligen Nachbarin gebeten zu kommen, da sein Stiefvater, mit dem er seit jeher ein sehr schlechtes Verhältnis hat, im Sterben liegt. Josh möchte diesen Aufenthalt so kurz wie möglich machen, denn er weiß, dass er und der alte Mann sich nicht viel zu sagen haben - jedenfalls nichts Nettes. 

 

Während des Wochenendes, das Abby und Josh in Jo Maries Bed & Breakfast verbringen, scheint sich das Leben für jeden einzelnen stark zu verändern. Alle drei finden neue Hoffnung und ein neues Ziel im Leben. 

 

"Winterglück" ist eines jener Bücher, das einfach nur Hoffnung spendet und einen die letzte Seite mit einem Lächeln schließen lässt. Es ist einfach und flüssig zu lesen, jedoch war die Übersetzung ins Deutsche an einigen Stellen etwas gewöhnungsbedürftig. 

 

Alles in Allem war es ein wirklich schönes Buch - den einen Stern Abzug gibt es dafür, dass es an einigen Stellen etwas zu spirituell war. Jeder der Hauptfiguren hat ein Zusammentreffen mit Toten in der ein oder anderen Weise. Hätte Debbie Macomber es bei einem Zusammentreffen mit den Toten gelassen, wäre es ein interessanter Einwurf gewesen. 

 

Das Buch ist sehr zu empfehlen und man kann sehr gespannt auf die zukünftigen Bücher der Reihe sein.