Tinderella


Quelle: Lovelybooks.de
Quelle: Lovelybooks.de

 

Autor: Rosy Edwards

Verlag: Goldmann Verlag

Bewertung: 3 von 5 Sterne




Als ich den Klappentext von Rosy Edwards "Tinderella" gelesen habe, war ich Feuer und Flamme für dieses Buch. Mich hat die Idee, eine art biografische Erzählung ihrer Erlebnisse in der Online- Dating Welt zu lesen sehr fasziniert. Da ich selbst noch nie etwas mit dieser App zu tun habe - und dies auch hoffentlich so bleibt ;-) - war ich sehr neugierig mehr über diese Art des Online Dating zu erfahren. 

 

Kurz zum Inhalt: 

In diesem Buch geht es um Rosy. Sie arbeitet in einer PR-Agentur, ist 27 Jahre alt,  lebt in einer 3-Mädels WG in London und hat sich vor einiger Zeit von ihrem langjährigen Freund Charlie getrennt. Nachdem sie nur Pärchen Freunde hat, und sich bei jedem Treffen als fünftes Rad am Wagen fühlt, wird sie von ihrer besten Freundin auf die neue Dating-App "Tinder" aufmerksam gemacht. Nachdem sich Rosy dort angemeldet hat und die potenziellen Bewerber nach links (möchte sie nicht daten) oder nach rechts (möchte sie daten) wischt, hat sie schnell ihre ersten Dates die oft ziemlich skurril sind. Einige Erfahrungen, die sie auf ihrer Suche macht, bringen sie zwischenzeitlich auch von "Tinder" aber, jedoch findet sie über kurz oder lang immer wieder zurück. 

 

Nachdem ich das Buch nun zu Ende gelesen habe, bin ich mir immer noch nicht sicher, ob ich damit warm werde. Am Anfang fängt es wirklich super an. Man kann sich in Rosy hineinversetzen und weiß wie es sich anfühlt, wenn man allein als Single unter Pärchen sitzt. Man begleitet sie auf ihren ersten "Tinder" Schritten und ist gespannt, mit welchen Männern sie sich trifft. Dieser Teil des Buches ist wirklich witzig und charmant geschrieben. 

 

Jedoch gibt es ab der Hälfte einen ziemlichen Einbruch. In dieser rückt die Geschichte eher von den Dating Erfahrungen ab, hin zu ihren privaten Problemen und Vorhaben. Dieser Teil zieht sich sehr und ich fand ihn auch wenig unterhaltsam. Er hat leider den Lesefluss ziemlich gehemmt und ich habe mich mehrmals gefragt, ob ich das Buch überhaupt zu Ende lesen möchte. Aber ich habe mich durchgekämpft und wurde belohnt. Das Ende ist sehr schön und man kann das Buch mit einem schmachtenden "ahhh" zuklappen. 

 

Alles in allem mal ein etwas anderes Buch, das auf jeden Fall auch seine Vorzüge hat. Jedoch reicht es leider nicht für mehr als 3 Sterne.