The Choice - Bis zum letzten Tag


   Quelle: Lovelybooks.de

 

 

 

Autor: Nicholas Sparks

Verlag: Heyne Verlag

Bewertung: 3 von 5 Sterne



Wir befinden uns in South Carolina, USA. Travis ist Single, attraktiv, sportlich- ein typischer Sunnyboy. In seinem Leben ist so einiges gut gegangen, inklusive angesehener Job als Tierarzt. Durch einen Zufall tritt eine Frau in sein Leben, seine neue Nachbarin Gabby, die ihn eigentlich so gar nicht ausstehen kann. Man ahnt es bereits, dass sich das sehr bald ändern wird. Nach diversen gemeinsamen Unternehmungen und Gesprächen, kommen sich die beiden schnell näher. Travis ahnt da noch nicht, dass es genau diese Frau sein wird, die ihn vor eine der größten Entscheidungen seines Lebens stellen wird.

 

Ich habe fast alle Romane von Sparks gelesen und war besonders auf diesen gespannt, als es hieß, dass er verfilmt werden sollte. Dass Roman und Film nicht unbedingt identisch sind, ist keine Überraschung, es lässt sich nur schwer sagen, was besser gelungen ist.

Meiner Meinung nach hat der Roman so seine Längen. Einerseits gelingt es Sparks wie immer sehr gut bestimmte, spannende Momente zwischen zwei Personen so zu beschreiben, es könnte man diese besondere Stimmung genau spüren und wäre in diesem Moment dabei. Andererseits hätte man einige Episoden und Dialoge komplett auslassen können. Betrachtet man den Aufbau insgesamt hat es mich etwas gestört, dass dem Teil des Annäherns und Aufbauens der Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren nicht so viel Aufmerksamkeit und Seiten schenken müssen. Ja, man versteht, dass die beiden keinen einfachen Start hatten- das hätte man allerdings gefühlt auch kürzer zusammenfassen können. Beim Lesen fragte man sich ab einer gewissen Stelle: und das war`s? Was könnte dann jetzt noch kommen? Das reicht doch nicht für einen Roman! Die wirkliche Spannung und Dramatik setzt relativ zum Schluss ein, und ist dann auch relativ schnell wieder vorbei- was ich sehr schade finde! Ich verstehe, dass die Situation nicht unbedingt viel mehr Seiten hergibt, aber ich bin dennoch enttäuscht, dass dieser Teil so kurz geraten ist. 

 

Interessant finde ich den Ansatz, bzw. der Frage, was man aus Liebe für jemanden tun würde. Das regt zum Nachdenken an! Im Roman selbst werden diverse Entscheidungen getroffen, die nicht immer einfach, und somit auch sehr wegweisend für das weitere Leben sind. 

 

Mein Fazit: nicht unbedingt der beste Roman von Nicholas Sparks, aber dennoch wieder einmal einfach zu lesen, und wunderbar bildhaft geschrieben.