Januar 2016


männer lesen "grey"

31. Januar 2016

 

Was könnte noch schöner sein, als selbst "Grey", den Nachfolger von E.L. James´ "Shades of Grey" zu lesen? Richtig, wenn Männer es (vor)lesen! Es geht um die gleiche Story, diesmal nur aus der Perspektive der männlichen Hauptfigur. Die Meinungen zum Buch gehen auseinander, aber bei diesem Video sind wir uns einig: von Schamesröte bis Lachanfällen ist alles möglich. 


katrin bauerfeind und grosse füsse

Quelle: ZGB, Welt.de
Quelle: ZGB, Welt.de

27.Januar 2016

 

Man muss sie einfach mögen. Ihre dreckige Lache, das Gefühl, dass man sie schon ewig kennt, die direkten Fragen, die sie berühmten Persönlichkeiten und an die Welt allgemein stellt, und, weil sie kein TV- Püppchen in viel zu engen Klamotten ist. Katrin Bauerfeind kennen die meisten aus dem 3sat- Format "Bauerfeind", bzw. vielleicht auch vom Nachfolger "Bauerfeind assistiert", bei dem sie Prominente einen Tag lang mit der Kamera begleitet und Assistenz- Arbeiten übernimmt, von Kaffee besorgen bis Klamotten aus der Reinigung holen. Sehr unterhaltsam, nicht zuletzt, weil man sonst eine Hella von Sinnen kaum ungeschminkt sieht, die Launen von Tim Mälzer erleben kann, oder von Til Brönners Problemen beim Schuhkauf erfährt. Nach ihrem ersten Buch  

" Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag" gibt`s jetzt was Neues: "Hinten sind Rezepte drin- Geschichten, die Männern nie passieren würden". Gleich vorneweg ein kleiner Spoiler, es gibt keine Rezepte in diesem Buch, dafür aber jede Menge Humor zwischen den Zeilen. "Die Welt" hat sich mit Frau Bauerfeind darüber mal etwas genauer unterhalten, wie wichtig Optik im Fernsehgeschäft ist, wie Gott heißen würde, wenn er eine Frau ist, und wie groß ihre Füße nun tatsächlich sind (ja, das scheint wirklich eine wichtige Info zu sein). Klickt euch HIER mal rein, vielleicht bekommt ihr ja auch Lust auf das Buch. Isa wird für euch bei der Lesung im März dabei sein, danach wird natürlich hier brühwarm darüber berichtet. 


Bibliotheken zum Staunen

Quelle: Tadas Bujanauskas, Places to See in your Lifetime
Quelle: Tadas Bujanauskas, Places to See in your Lifetime

16. Januar 2016

 

Eine eigene Bibliothek! Immer genug Auswahl, nach Themen geordnet, in tollen Regalen mit einer Leiter. Das wär`s. Inspirationsexemplare gibt es genug auf der Welt, und die schönsten oder besondersten Bibliotheken und Buchläden der Welt, könnt ihr HIER bewundern. Für den nächsten Urlaub könnt ihr euch schon einige vormerken. 

 

Photo by Andi Depunkt


Jojo Moyes im Interview

Quelle: Screenshot Interview
Quelle: Screenshot Interview

13. Januar 2016

 

Bald gibt`s neues Videofutter für euch! Wir haben Jojo Moyes´ neuesten Roman "Ein ganz neues Leben" gelesen, und werden euch bald erzählen, wie es uns gefallen hat, und ob es an den Vorgänger "Ein ganzes, halbes Jahr" herankommt. Schaut euch bis dahin doch mal ein Gespräch unter Kollegen an. Sophie Kinsella ist ebenfalls eine bekannte, englische Autorin, und hat Jojo zum Buch selbst interviewt. Wir erfahren z.B., wie es für sie war, wieder in die Geschichte von Lou und Will einzutauchen, und wie sie die Dreharbeiten zum Buchvorgänger begleitet hat.  Ach ja, keine Angst vor dem britischen Akzent, das Video hat Untertitel! Klickt einfach HIER, um mehr zu Erfahren. Viel Spaß! 


Geheimnisvolle jane austen

06. Januar 2016

 

Wir haben ihr einige Perlen im Bücherregal zu verdanken! Stolz und Vorurteil, Emma oder Verstand und Gefühl, um nur wenige Romane von Jane Austen zu nennen. Was wäre die englische Romantik ohne sie? Stimmt, dann würden wir heute wohl hauptsächlich die Werke der Herren der Schöpfung, wie Byron, Wordsworth oder Keats kennen. 

Ein Glück gab es dann doch die Dame aus Hampshire, die zu Lebzeiten ihre Romane gern noch anonym, bzw. mit der Signatur "By a Lady" unterzeichnete. 

Wer sich heutzutage Schriftsteller nennen darf, nutzt die Chance, seine Verkaufszahlen durch Marketing, und diverse Öffentlichkeitsauftritte, in die Höhe zu treiben. Da Frau Austen damals noch weit entfernt davon war, gibt es bis heute nur gut dosierte, oder eher allgemeine Informationen über sie, die es immerhin teilweise in ihren Wikipedia-Artikel geschafft haben. 

Die "Country Living" hat einige Puzzlestücke des Lebens von Jane Austen zusammengefügt.

 

Hier sind einige interessante Fakten, die ihr HIER noch einmal genau nachlesen könnt: 

 

  • Sie hatte sieben Geschwister
  • Ihre Mutter war gesellschaftlich besser situiert, als ihr Vater
  • Sie war nur zwei Mal verliebt
  • Sie hat nie geheiratet, verlobte sich aber, und löste die Verbindung später wieder 
  • Mit 23 Jahren hatte sie bereits drei Bücher geschrieben
  • 1816 erkrankte sie an einer mysteriösen Krankheit, an der sie auch starb
  • In ihrem Testament werden nur drei Leute bedacht
  • Zu Lebzeiten erlebte sie nur die Veröffentlichung von vier ihrer Bücher
  • Angeblich wurde ihre Autorenidentität erst nach ihrem Tod gelüftet
  • Der Titel von "Stolz und Vorurteil" ist an einen Roman von Fanny Burney angelehnt
  • Viele ihrer Romane galten als Film- und Drehbuchvorlage, oder wurden direkt verfilmt 

Bücher des lebens

05. Januar 2016

 

Jeder hat wohl mindestens dieses eine, ganz besondere Buch gelesen, an das man sich bis heute, noch Jahre später, ganz genau erinnert. Manche Autoren hinterlassen so einen bestimmten Zauber. Egal, ob Kinderbuch, oder Schmonzette- da werden bestimmte Gefühle geweckt. Ideal also, um die Schmuckstücke weiterzuempfehlen.

Die Booklettes werden euch noch die Exemplare vorstellen, die unser Leben zumindest literarisch geprägt haben. Bis dahin könnt ihr schon in den Vorschlägen der "Huffington Post Women" stöbern, super auch, wenn man doch mal ratlos im Buchladen steht. 

 

Hier ist für euch die Auflistung der genannten Bücher:

 

"In meinem Himmel" von Alice Sebold 

 

"Gone Girl" von Gillian Flynn

 

"Melancholie der Ankunft" von Jhumpa Lahiri

 

"Schiffbruch mit Tiger" von Yann Martel

 

"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green

 

"Wilde Schwäne" von Jung Chang

 

"Der große Trip" von Cheryl Strayed

 

"Zähne Zeigen" von Zadie Smith

 

"Haus aus Sand und Nebel" von Andre Dubus III

 

"Eat, Pray, Love" von Elizabeth Gilbert

 

"Die Bienenhüterin" von Sue Monk Kidd

 

"Die Giftholzbibel" von Barbara Kingsolver

 

"Gute Geister" von Kathryn Stockett

 

"Wasser für die Elefanten" von Sara Gruen

 

"Was vom Tage übrig blieb" von Kazuo Ishiguro

 

"Die Unsterblichkeit der Henrietta Lacks" von Rebecca Skloot